Quelle: http://www.dasgeheimnis.de/web/tod_auferstehung.htm

Tod und Auferstehung

Was geschieht, wenn ein Mensch stirbt? Diese Frage beschäftigt die Menschen durch alle Zeiten hinweg. Gehen die Toten direkt in den Himmel? Oder in die Hölle oder ins Fegefeuer? Ruhen sie im Grab bis zur Auferstehung oder stimmt gar die Lehre von der Reinkarnation? Die Bibel gibt darauf eine eindeutige Antwort.

1. Mose 2,7 Da bildete Gott, der Herr, den Menschen, aus Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele. (Elberfelder Bibel)
 
  Zuerst schauen wir uns an, wie nach biblischer Definition der Mensch entstanden ist (vgl. Evolution oder Schöpfung). Der Mensch besteht also aus zwei Bestandteilen:

  1. Erde
  2. Atem des Lebens von Gott

Aus diesen Teilen wurde der Mensch. Er wurde eine lebende Seele. Dem Menschen wurde also bei der Erschaffung keine Seele als eigenständiger Bestandteil gegeben, sondern nach der Bibel ist der Mensch eine Seele durch die Vereinigung von Staub und dem Atem Gottes!

Schauen wir uns noch den umgekehrten Prozess an:

Psalm 104,29.30 Verbirgst du dein Angesicht, so erschrecken sie; nimmst du weg ihren Odem, so vergehen sie und werden wieder Staub. Du sendest aus deinen Odem, so werden sie geschaffen, und du machst neu die Gestalt der Erde.

Ohne den Atem Gottes bleibt nur der Tod. Daher gibt es Leben nur von Gott!

 
1. Mose 3,1-3 Aber die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu dem Weibe: Ja, sollte Gott gesagt haben: ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten? Da sprach das Weib zu der Schlange: Wir essen von den Früchten der Bäume im Garten; aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, daß ihr nicht sterbet!
 
  Adam und Eva durften glücklich im Paradies leben, solange sie nicht vom Baum der Erkenntnis aßen. Denn Gott hatte in 1. Mose 2,16.17 angekündigt, dass Ungehorsam den Tod bringen würde. Satans Verführung bestand nun von Anfang an darin, die Menschen über das Thema "Tod" zu belügen:

1. Mose 3,4 Da sprach die Schlange zum Weibe: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben.

Diese Lüge hat sich durch alle Jahrhunderte gehalten. Wir werden zwar sterben - das kann ja auch keiner leugnen - aber wir werden nicht richtig tot sein.

Schauen wir uns in diesem Zusammenhang das Thema "Unsterbliche Seele" an. In der Bibel kommt das Wort "Seele" über 200 mal vor, aber nicht ein einziges Mal wird erwähnt, dass die Seele unsterblich ist. Erstaunlich ist, dass das Wort "unsterblich" überhaupt nur an zwei Stellen vorkommt:

1. Timotheus 6,15.16 ... der König aller Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat ...

1. Korinther 15,53-55 Denn dies Verwesliche muß anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche muß anziehen die Unsterblichkeit. Wenn aber dies Verwesliche anziehen wird die Unverweslichkeit und dies Sterbliche anziehen wird die Unsterblichkeit, dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht (Jesaja 25,8; Hosea 13,14): »Der Tod ist verschlungen vom Sieg. Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?«


Im ersten Text geht es darum, dass Gott unsterblich ist und im zweiten, dass die Gläubigen bei der Wiederkunft Jesu Unsterblichkeit von Gott verliehen bekommen. Daraus folgt:

  1. Nur Gott ist unsterblich!

Hinweis: Die Lehre von der unsterblichen Seele hatte ihren Ursprung durch Satan in Eden. Später glaubten dann die Ägypter an diese Lehre. In den ersten Jahrhunderten n. Chr. drang diese Lehre dann auch ins päpstliche Rom ein und wurde somit leider ein fester Bestandteil des christlichen Glaubens, der sich bis heute hält.

Die Seele ist also kein kleines Wesen, das beim Tod aus unserem Körper hinausfliegt, sondern alle Lebewesen sind eine Seele!

Hesekiel 18,4 Siehe, alle Menschen gehören mir; wie die Seele des Vaters, so auch die Seele des Sohnes. Sie gehören mir. Die Seele, die sündigt, soll sterben. (Elberfelder Bibel)

Hiob 36,14 ... so wird ihre Seele in der Jugend sterben und ihr Leben unter den Hurern im Tempel.

Offenbarung 16,3 Und der zweite Engel goß aus seine Schale aus auf das Meer; und es wurde Blut wie von einem Toten, und jede lebendige Seele starb, alles was im Meer war. (Elberfelder Bibel)


Seelen können also nach der Bibel sterben. Damit sind sie alles andere als unsterblich. Interessant ist auch, dass nach dem Offenbarungs-Text auch die Tiere im Meer eine Seele sind.

Was geschieht denn jetzt genau, wenn ein Mensch stirbt?

Empfehlung
Nimm Jesus
 
Prediger 12,7 Denn der Staub muß wieder zur Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.
 
  Beim Tod eines Menschen trennen sich die Bestandteile wieder auf. Der Geist, Gottes Lebensatem, geht zurück zu Gott und unser Körper wird wieder zu Erde.

Hinweis: Das hebräische Wort ruach, das an dieser Stelle mit Geist übersetzt ist, kommt über 300 mal vor und wird sonst vor allem mit Wind, Atem oder Hauch übersetzt. Beispiele sind Hiob 27,3 und Lukas 23,46. Gerade der zweite Text macht deutlich, dass der Lebensatem Jesu am Tage seines Todes zurück zu Gott ging, er selbst aber gemäß Johannes 20,17 drei Tage später noch nicht beim Vater war!

Prediger 3,19.20 Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt auch er, und sie haben alle einen Odem, und der Mensch hat nichts voraus vor dem Vieh; denn es ist alles eitel.

Sowohl Mensch als auch Tier werden beide zu Staub. Beide sterben auf dieselbe Weise und beide gehen zum selben Ort.

Hinweis: Kein Mensch würde wohl auf die Idee kommen, dass ein Hase oder eine Katze in der Hölle ist, oder doch?

Schauen wir uns als Nächstes an, was im Grab passiert. Wo sind die Toten?

 
Apostelgeschichte 2,29.34.35 Ihr Männer, liebe Brüder, laßt mich freimütig zu euch reden von dem Erzvater David. Er ist gestorben und begraben, und sein Grab ist bei uns bis auf diesen Tag. .. Denn David ist nicht gen Himmel gefahren; sondern er sagt selbst (Psalm 110,1): »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.«
 
  Viele Christen würden wohl davon ausgehen, dass ein Mann wie David im Himmel ist. Aber was sagt diese Bibelstelle aus?

  1. David ist nicht im Himmel!

Wo David aber ist, erfahren wir von den folgenden Worten Jesu:

Johannes 11,11-14.17 Das sagte er, und danach spricht er zu ihnen: Lazarus, unser Freund, schläft, aber ich gehe hin, ihn aufzuwecken. Da sprachen seine Jünger: Herr, wenn er schläft, wird's besser mit ihm. Jesus aber sprach von seinem Tode; sie meinten aber, er rede vom leiblichen Schlaf. Da sagte es ihnen Jesus frei heraus: Lazarus ist gestorben; .. Als Jesus kam, fand er Lazarus schon vier Tage im Grabe liegen.

Johannes 11 handelt von Lazarus, Jesu Freund, der krank wurde und starb. Vier Tage später, nachdem Lazarus verstorben war, hatte ihn Jesus von den Toten auferweckt. Von diesen vier Tagen sagte Jesus, dass Lazarus schlafen würde. Die Toten sind also nicht im Himmel, sondern sie schlafen. Sie ruhen in ihren Gräbern!

Hinweis: Über 60 mal wird in der Bibel der Tod als Schlaf bezeichnet. Im Schlaf ist die Zeit bedeutungslos. Im Schlaf hat man auch kein "Sterbeerlebnis". Als Lazarus von Jesus auferweckt wurde, erzählte er von keinem Licht am Ende des Tunnels oder von sonst irgend welchen Ereignissen.

Was geschieht aber, wenn man tot ist und schläft?

 
Prediger 9,5.6.10 Denn die Lebenden wissen, daß sie sterben werden, die Toten aber wissen nichts; sie haben auch keinen Lohn mehr, denn ihr Andenken ist vergessen. Ihr Lieben und ihr Hassen und ihr Eifern ist längst dahin; sie haben kein Teil mehr auf der Welt an allem, was unter der Sonne geschieht. .. Alles, was dir vor die Hände kommt, es zu tun mit deiner Kraft, das tu; denn bei den Toten, zu denen du fährst, gibt es weder Tun noch Denken, weder Erkenntnis noch Weisheit.
 
  Ganz klare Aussagen:

  1. Die Toten wissen nichts
  2. Die Toten denken nichts
  3. Die Toten haben weder Erkenntnis noch Weisheit

Wenn ein Mensch stirbt, dann geht sein Lebensatem zurück zu Gott und sein Leib wird zu Erde. Seine Gedanken und seine Wahrnehmung hören in diesem Augenblick auf zu existieren. Seine sterblichen Überreste verweilen solange im Grab, bis Jesus ihn von den Toten auferwecken wird. Dazu aber später mehr.

Nachdem - nach Aussage der Bibel - die Toten nicht mit den Lebenden kommunizieren können, stellt sich natürlich die Frage, was von den vielen Aussagen zu halten ist, bei denen angeblich verstorbene Menschen durch Träume, durch Medien oder auch visuell mit Lebenden kommunizieren? Hat in diesem Punkt die Bibel Unrecht?

Nun, man darf bei allem nicht außer Acht lassen, dass im Hintergrund Satan mächtig am Wirken ist, um Menschen zu verführen und damit zu Fall zu bringen. Die Kirchen lehren ja bis heute die unsterbliche Seele. Dadurch sind Menschen natürlich offen für spiritistische Ereignisse. Nicht die Bibel hat Unrecht, sondern Satan, nach Johannes 8,44 der Erfinder der Lüge, betrügt die Menschen:

Offenbarung 16,14 ... es sind Geister von Teufeln, die tun Zeichen und gehen aus zu den Königen der ganzen Welt, sie zu versammeln zum Kampf am großen Tag Gottes, des Allmächtigen.

2. Thessalonicher 2,9 Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern.

2. Korinther 11,14 Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.


Die Bibel warnt an vielen Stellen vor Verführung. In Matthäus 24 warnt Jesus allein vier mal davor. Und in Offenbarung 18,2 sagt die Bibel sogar, dass am Ende der Zeit die Kirchen eine Behausung der Teufel werden.

Hinweis: Auch die ganzen Marienerscheinungen müssen als dämonische Täuschungen entlarvt werden, da die Bibel an keiner Stelle berichtet, dass Maria in den Himmel aufgefahren ist. Von daher ruht sie immer noch in ihrem Grab und hat keinen Anteil an allem, was unter der Sonne geschieht.

Bleibt noch zu klären, wann die vielen Toten auferstehen werden, die jetzt alle noch in ihren Gräbern ruhen:

 
Johannes 5,28.29 Wundert euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, und werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.
 
  Alle Menschen werden auferstehen. Die Guten und die Bösen. Und bis zu diesem Zeitpunkt sind beide im Grab. Von daher ist bisher keiner der beiden Gruppen bereits im Himmel, in der Hölle oder im Fegefeuer. Alle warten ruhend und schlafend im Grab, bis Jesus sie auferwecken wird. Ganz entscheidend wird aber sein, bei welcher Auferstehung man teilhaben wird: bei der Auferstehung zum Leben oder bei der zum Gericht.

Wann wird die Auferstehung zum Leben sein?

1. Thessalonicher 4,13-17 Wir wollen euch aber, liebe Brüder, nicht im Ungewissen lassen über die, die entschlafen sind, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die entschlafen sind, durch Jesus mit ihm einherführen. Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, daß wir, die wir leben und übrigbleiben bis zur Ankunft des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind. Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.

Bei der Ankunft des Herrn, bei der Wiederkunft Jesu, werden die gläubigen Menschen zum ewigen Leben auferstehen. Vorher nicht! Zusammen mit den noch lebenden werden sie Jesus entgegen entrückt, um dann für alle Zeit bei ihm zu sein. Sie werden die Wohnungen im Himmel beziehen, die Jesus für sie vorbereitet hat:

Johannes 14,1-3 Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich! In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.

Wann wird die Auferstehung zum Gericht sein?

 
Offenbarung 20,5 Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden.
 
  Die Offenbarung berichtet von einem 1000 jährigen Reich, das mit der Wiederkunft Jesu anbrechen wird. Am Ende dieser 1000 Jahre werden dann die Ungläubigen zum Gericht auferstehen.

Die entscheidende Frage lautet: Bei welcher Auferstehung wollen Sie dabei sein? Ob wir leben, wenn Jesus kommt, oder ob wir sterben und schlafen bis zum Tag der Auferstehung - wir sollten in jedem Moment bereit sein, ihm zu begegnen!

Hinweis: Weitere Fragen und Antworten zum Thema "Tod und Auferstehung" finden Sie im FAQ-Bereich.