Quelle: http://www.dasgeheimnis.de/web/news22.htm

News

02.01.2005 Die Flutwelle - Tausende Tote durch Seebeben

Am 26.12.2004 ereignete sich durch ein Seebeben in Südasien eine riesige Flutkatastrophe, die Tausende von Menschen das Leben kostete. Scheinbar hilflos stehen wir Menschen solchen Naturkatastrophen gegenüber, die innerhalb weniger Minuten ganze Landstriche verwüsten.

Das Erdbeben, das die Flutwelle auslöste, soll eine Stärke von 8,9 auf der Richterskala gehabt haben. Manch einer wird sich vielleicht fragen, was wohl geschehen wäre, wenn sich solch ein Erdbeben bei uns ereignet hätte. Ein beklemmendes Gefühl macht sich breit, hervorgerufen durch das, was noch alles kommen wird.

Die Bibel lässt uns auch in dieser Situation nicht alleine, denn der Gott der Liebe hat es vorausgesagt, dass dies alles geschehen wird (Lukas 21, 25.26):

Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres, und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.

Es scheint, als ob dies alles erst der Anfang ist. Aber der Anfang von was? Was haben wir alles noch zu erwarten, wenn die Kräfte der Himmel ins Wanken kommen, so dass die Menschen auf Erden vor Furcht vergehen werden?

Es war Jesus Christus selbst, der z.B. in Matthäus 24 alle diese Dinge voraussagte (Vers 3.7.8):

Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt? .. Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort. Das alles aber ist der Anfang der Wehen.

Die Bibel macht deutlich, dass sich das größte und schönste Ereignis der Menschheitsgeschichte anbahnt - die Wiederkunft Jesu Christi. Während der Sohn Gottes (vgl. Die Gottheit Jesus Christus) das erste Mal auf diese Erde kam, um die Sünden eines jeden Menschen am Kreuz auf Golgatha zu tragen, wird er das zweite Mal in Herrlichkeit erscheinen (vgl. Die Wiederkunft Jesu), um seine Nachfolger zu sich zu nehmen und dem Bösen ein Ende zu bereiten.

Diese Flutwelle gehört folglich zu den Zeichen, anhand denen wir erkennen können, dass die Wiederkunft Christi bevor steht. Während die einen Gott für all das Unglück auf dieser Welt verantwortlich machen, bietet sich doch gerade in solchen Situationen die Möglichkeit, seine eigene Situation zu überdenken. Wie zerbrechlich ist doch unser Leben. Wie schutzlos sind wir doch unserer Umwelt ausgeliefert. Aber gerade hier bietet die Bibel eine wunderbare Hoffnung an - Jesus Christus.

Er, der die Schuld der ganzen Welt auf sich genommen hat, bietet dir und mir Erlösung an. Wer ihm vertraut und auf sein Wort hört, der darf heute schon wissen, dass er ewiges Leben bekommen wird. Noch ist Gelegenheit, sein Leben in die Hände Gottes zu legen. Wer dies tut, der darf getrost in die Zukunft blicken, egal was kommen mag (Lukas 21,25-28):

Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres, und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.